Lungenfunktionswerte

Abkürzung

Vollständiger Begriff

Erläuterungen

 

Spirometrie

Messen von Luftvolumina und Flüssen, abhängig von der Zeit-Fluss-Volumenkurve.

FVC

Forcierte Vitalkapazität

Grösstes für eine Person nach maximaler Einatmung ausatembares Volumen, verlangt Übung, Kooperation und Konzentration; Gradmesserfür Elastizität der Lunge und des Brustkorbes, Stärke der Atemmuskeln und das Ausmaß der Berlegung der Atemwege durch Sekrete und Verkrampfung der Bronchialmuskelatur.

FEV1

1 Sekunde Volumen

Das während einer verstärkten Ausatmung in einer Sekunde ausgeatmete Luftvolumen.

PEF

peak flow

Der maximale Spitzenfluss an Luft zu Beginn der Ausatmung.

 

Ganzkörperplethysmographie

Misst alle Luftvolumina in der Lunge, auch die, welche nicht durch das Atmen ausgetauscht werden.

 

Atemwegswiderstand

Je belegter die Atemwege (Schleim) und je enger die Bronchien (Verkrampfung) sind, desto höher der Atemwegswiderstand. Die zentral gelegen Atemwege dominieren bei der Bestimmung des Atemwegswiderstandes, auch Brustwand- und Lungenelastizität haben einen Einfluss.

zurück